AKTUELLE SEMINARANGEBOTE

Unser Seminarangebot

Im folgenden erfahren Sie mehr über unsere Seminarangebote.

Hierbei handelt es sich erstens um frei ausgeschriebene Seminare, zu welchen sich Einzelpersonen, aber auch Gruppen anmelden können.

Alternativ bieten wir Ihnen bei allen Seminaren auch die Möglichkeit an, für Gruppen die Seminare zu anderen Terminen durchzuführen.  In dem für Sie individuell zusammengestellten Teilnahmebeitrag können unter anderem auch Übernachtungen mit Frühstück, Materialien, Eintrittsgelder, Mahlzeiten und mehr enthalten sein. Kontaktieren Sie uns gerne persönlich für Ihr Angebot.

ANSPRUCH AUF BILDUNGSURLAUB (NRW)

HYGIENEKONZEPT DES BILDUNGSWERKS (Stand: 15.06.2022)

 

 

BARRIEREFREIHEIT

Verschiedene Menschen nehmen an unseren Angeboten teil. Wir bieten leider noch nicht so viel Barrierefreiheit, wie es wünschenswert ist. Doch wir sind auf dem Weg.

Bitte spreche uns an, wenn du besondere Bedarfe hast. Wir überlegen gerne mit dir gemeinsam, ob und wie eine Teilnahme möglich ist.

21. - 25.11.2022 / 28.11. - 02.12.2022: „Der politische Jahresrückblick 2022"

Bildungsurlaub in Bad Malente

In Kooperation mit der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte

 

Zweimal der Jahresrückblick - wählen Sie Ihren Wunschtermin!

Die Folgen der Corona-Krise, zwei Jahre Joe Biden, , der russische Überfall auf die Ukraine, die Energiekrise und Bundespolitik mit Olaf Scholz und der Ampel – 2022 ist schon jetzt ein Jahr, in dem viel passiert sein wird. Anlass genug für einen politischen Jahresrückblick. Im Mittelpunkt stehen sorgsam ausgewählte Artikel und TV-Beiträge aus dem Jahr – sie bilden die Basis des
Jahresrückblicks. Vertiefender Input vom Dozenten, Beiträge der Teilnehmenden und intensive Diskussionen sollen uns helfen, das Jahr 2022 gesellschaftlich und politisch einzuordnen. Das tatsächliche Programm wird stark nach den Wünschen der Teilnehmenden ausgerichtet.

 

Zum Seminarprogramm 21.-25.11.2022

Zum Seminarprogramm 28.11.-02.12.2022
 

09. - 10.12.2022: „Nachhaltigkeit auf den Punkt gebracht"

Besichtigen Sie Europas größtes Recyclingzentrum, eine moderne Müllverbrennungsanlage sowie Vergärungsanlagen. Die Führungen werden von Ort durch Expert*innen begleitet.

In Kooperation mit GWA Kreis Unna

 

Die aus den USA stammende Verkaufsveranstaltung „Black Friday“ ist auch in Deutschland längst etabliert und soll uns durch besonders verlockende Angebote zum Kaufen animieren. Doch unser Konsum hinterlässt Spuren, die wir allzu häufig verdrängen. Aus den Augen aus dem Sinn. Neben Verpackungsmaterialien landen viele Dinge nach kurzer Nutzung im Müll. Im Sinne der Nachhaltigkeit liegt es an uns, unnötige Käufe zu vermeiden und bestehende Produkte zu recyceln. Dies gilt für Konsumgüter genauso wie für Industrie- und Bauabfälle.

 

Das REMONDIS Lippewerk in Lünen gilt mit seiner Fläche von 230 Hektar und seinem breiten Spektrum an Aufbereitungsinnovationen als Europas größtes Zentrum für industrielles Recycling. Von Biogut über Metallschlacken bis hin zu Kunststoffen werden im Werk verschiedenste Wertstoffe aus Abfällen zurückgewonnen und in den Stoffkreislauf zurückgeführt.

 

Das Heinz-Kühn-Bildungswerk bietet in einem zweitägigen Praxisseminar (09.-10.12.2022) ein abwechslungsreiches Programm mit Einblicken in das Recyclingzentrum sowie einer Vorstellung der Vergärungs- und Kompostieranlage des Betriebs. Darüber hinaus werden Teilnehmende die Möglichkeit haben, die Müllverbrennungsanlage in Hamm zu besichtigen.

Anmeldung (bis zum 07.12.2022 möglich) und weiterführende Informationen: r.schmeltzer-urban@hkb-nrw.de

09. - 11.12.2022: „Die Eifel - das Sibirien Preußens. Die Geschichte einer armen Region""

Seminar in Simonskall

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden insbesondere anhand der Wirtschaftsgeschichte die Regionalgeschichte einer heute hauptsächlich deutschen Mittelgebirgs-Gegend im Grenzgebiet zu Belgien und Luxemburg kennenlernen, die vor allem durch Einflüsse von außen geprägt wurde, die stets Objekt des Handels von äußeren Mächten gewesen ist; vielmals auch getroffen in weiter entfernten Städten oder Hauptstädten und nicht in den Städten der näheren Umgebung.

Herausgearbeitet wird in groben Zügen die Frühgeschichte des Naturraums, ebenso kursorisch die Zeit v. Chr. Geburt, ausführlicher dann die keltische und römische Zeit und den Schwerpunkt bildet nach einer Übersicht über Germanenzüge, Frankenherrschaft und die Karolinger die deutsche und die preußische Eifel und die wirtschaftliche und industrielle Geschichte der Region in dieser Zeit bis heute.

Wert gelegt wird bei der gesamten Betrachtung auf das Spannungsfeld „Armut und Reichtum“ in der Eifel, denn während insbesondere die ländlichen Regionen lange Zeit von Armut und ärmlichen Lebensverhältnisse geprägt waren, zeichnen sich einzelne Städte in der Region dadurch aus, dass in ihnen Reichtum akkumuliert wurde: ein besonderes Beispiel ist die Stadt und Tuchmachermetropole Monschau. Der Reichtum der Stadt begründete sich zusätzlich in dort länger siedelten Glasbläsereien, die ansonsten wg. ihres hohen Naturverbrauches (Hölzer und andere Rohstoffe) nomadisch agierten.

Und andererseits: Wie beabsichtigt die Bundesregierung das Beschaffungsprogramm zu steuern, wie stellt sich die Bundeswehr zu den politischen Beschlüssen?

Der Ukraine-Krieg hat längst alle anderen Gewaltkonflikte in der Welt überschattet, die aber ebenfalls dringend friedenspolitischen Engagements bedürfen. Was geschieht in Syrien oder zwischen Israel und Palästina. Antworten auf Detailfragen versprechen wir uns nicht nur von Politiker:innen sondern auch von Wissenschaftler:innen der Stiftung Wissenschaft und Politik, der Friedrich-Ebert-Stiftung ,der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik und der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen.

Uns interessiert wir Deutschland den Einsatz von Friedenskräften und Mediatoren organisiert, und wie viele Friedenskräfte in deutschem Auftrag wo in der Welt unterwegs sind und wie ihr Instrumenten- und Werkzeugkasten aussieht?

Wie muss die deutsche Wirtschaftszusammenarbeit (Entwicklungshilfe) im Zuge der Zeitenwende neu aufgestellt werden, um vor dem Hintergrund der sich weiterhin zuspitzenden weltweiten Ernährungskrise aber auch angesichts der sich abzeichnenden Zuspitzung der Verschuldungssituation der Dritten Welt („Globaler Süden“) ihren Auftrag zu erfüllen. Und wie muss dann deutsche Haushaltspolitik gestaltete werden, um bei der politisch immer noch angestrebten Einhaltung der Schuldenbremse funktionsfähig zu bleiben. Und schließlich: wie setzt Deutschland zukünftig national wie international die Klimaziele um.

Im Rahmen von vier Exkursen wollen wir nachvollziehen, wie die Kunstszene sich aktuell positioniert.

Zum Seminarprogramm


 

30.05. - 02.06.2023: „Fahrradstadt Münster - Herausforderungen nachhaltiger Mobilität"

Seminar in Münster - als Bildungsurlaub möglich!

 

Der Verkehrssektor ist nach der Energiewirtschaft und Industrie mit rund 20% CO2-Ausstoß der drittgrößte Verursacher von Treibhausgasemissionen. Den weitaus größten Teil der Verkehrsemissionen verursacht dabei der Straßenverkehr. Eine Reduzierung der Emissionen würde in diesem Zusammenhang nicht nur dem Klima helfen, sondern bietet zudem die Möglichkeit die Lebensqualität im urbanen Raum nachhaltig zu verbessern.

Der ADFC ist die größte Interessenvertretung für Radfahrer*innen und engagiert sich auch in Münster für eine fahrradfreundliche Infrastruktur, die zu einer Transformation urbaner Mobilität beitragen soll.

Während des viertägigen Seminares erkunden Sie gemeinsam mit ausgewiesenen Expert*innen des ADFC Münsterland e.V. die Fahrradinfrastruktur Münsters. Wo gibt es Bedarfe? Welche Projekte waren erfolgreich? Wie kann ich mit meinem eigenen Verhalten zur Fahrsicherheit im Straßenverkehr beitragen?

Neben praktischen Übungen und Verkehrsbefahrungen werden Fachvorträge zu Lastenrädern und Austauschmöglichkeiten mit verkehrspolitischen Vertreter*innen aus der Kommunalpolitik angeboten.

12. - 16.06. 2023: „Auf dem rechten Auge blind - Gedenkstättenseminar nach Prag/Theresienstadt"

Seminar in Prag/Theresienstadt - als Bildungsurlaub möglich!

 

In diesem Bildungsurlaubs-Seminar setzen wir uns mit der wechselhaften Geschichte von Deutschen, Tschechen und Juden im 19. und 20. Jahrhundert auseinander. An historischen Stätten in Prag, Theresienstadt und Lidice werden wir die multikulturelle
Tschechoslowakei nach 1918 kennenlernen, wie aber auch die Ereignisse der Jahre 1933-45 und was danach folgte.
In Gesprächen mit Expertinnen und Experten werden wir uns ebenfalls der aktuellen Situation der Beziehungen beider Länder widmen, insbesondere der Aufarbeitung der Geschichte und der Rolle der Medien und der Zivilgesellschaft dabei.

Seminarleitung: Jan Zajic (Experte mit Themenschwerpunkt deutsch-tschechische Beziehungen)

23. - 27.10. 2023: „Politische Verfolgung in der DDR- Historische Orte eines Unrechtsstaates"

Seminar in Dresden - als Bildungsurlaub möglich!

 

Politische Verfolgung, wahllose Verhaftungen und Inhaftierung von Menschen mit abweichenden Auffassungen zu Politik und Gesellschaft waren in der DDR an der Tagesordnung. SED und Stasi entwickelten ein System der Angst und Einschüchterung. In diesem Seminar beleuchten wir dieses System und zeigen anhand von Exkursionen zu den zentralen historischen Orten Dresdens und Leipzigs, wie Menschen eingesperrt und unterdrückt wurden, um die Macht der politischen Elite in der DDR zu sichern. Neben den Orten spielen die Biografien der Opfer sowie die Methoden der Stasi eine zentrale Rolle dieses Seminars.

Es werden u.a. die Gedenkstätte der ehemaligen politischen Haftanstalt in der Bautzner Straße, der Jugendwerkhof Torgau, die Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ sowie die Gedenkstätte Münchner Platz besucht, Ihnen nähergebracht und anhand verschiedener Methoden analysiert.

Studienseminare Berlin

Das Heinz-Kühn-Bildungswerk erstellt für Sie ein spannendes Programm, welches Ihrem Interessen entspricht. Egal ob „Abschlussfahrt“ oder im Rahmen einer Projektwoche, wir helfen Ihnen sehr gerne dabei, ein Programm auf die Beine zu stellen, so dass die Teilnehmer/-innen eine unvergessliche und informative Zeit in Berlin haben werden. Gerne kümmern wir uns auch um eine Unterkunft in Berlin. Teilnehmer/-innen, die Fahrten mit dem Heinz-Kühn-Bildungswerk in der Vergangenheit gemacht haben, sind stets sehr zufrieden gewesen.

Dauer jeweils 2 – 5 Tage möglich.

Klicken Sie auf eines der Angebote um mehr zu erfahren.

Schwerpunkt: Deutsch-Deutsche Geschichte

Mögliche Programmbausteine:

  • Deutsche Teilung Marienborn (bei Anreise per Bus)
  • Die Bernauer Straße, Sinnbild der Teilung (Dokumentationszentrum Berliner Mauer)
  • „Flucht und Ausbürgerung“ – Notaufnahmelager Marienfelde
  • Berlin von 1945 bis heute – eine Stadt verändert ihr Gesicht
  • Der Plenarbereich des Deutschen Bundestages – Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments
  • Das Reichstagsgebäude – Führung inklusive Kuppelbesuch
  • „Der kommt aus seinem Kiez nicht raus“ – kleine Kiezkunde
  • Berliner Synagoge
  • Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt (Otto Weidt beschäftigte hier blinde und gehörlose Juden)
  • „Instrumente der Staatssicherheit“ – das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen
  • Alliierten-Museum
  • Denkmal der ermordeten Juden Europas
  • Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand
  • Topographie des Terrors
  • Stasi Dokumentationszentrum
  • Führungen auf dem Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flughafen
  • Besuch des Olympiastadions und des Olympischen Dorfes
  • Gedenkstätte Schloss Cecilienhof
  • Potsdam, Schloss Sanssouci
  • Gedenkstätte Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt (Potsdam)
  • Konzentrationslager Sachsenhausen
  • Besuch einer Abendveranstaltung eines Berliner Polit-Kabaretts

Schwerpunkt: Berlin und die deutsche Politik

Mögliche Programmbausteine:

  • Deutsche Teilung Marienborn (bei Anreise per Bus)
  • Die Bernauer Straße, Sinnbild der Teilung (Dokumentationszentrum Berliner Mauer)
  • Der Plenarbereich des Deutschen Bundestages – Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments
  • Das Reichstagsgebäude – Führung inklusive Kuppelbesuch
  • Das Berliner Abgeordnetenhaus und der „Preußische Landtag“
  • Berlin unter politischen und strukturellen Gesichtspunkten
  • Mauerführung - das Leben in einer geteilten Stadt
  • Besuch des Bundeskanzleramtes
  • Besuch des Auswärtigen Amtes
  • Besuch des Bundesrates
  • Besuch des ARD-, bzw. ZDF-Hauptstadtstudios
  • Besuch des Willy-Brandt-Hauses, der SPD-Bundesparteizentrale, Diskussion mit ReferentIn des Parteivorstandes
  • Besuch des Bundespresseamtes
  • Besuch der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin
  • Führungen auf dem Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flughafen
  • Besuch einer Abendveranstaltung eines Berliner Polit-Kabaretts
  • Gedenkstätte Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt (Potsdam)
Schwerpunkt: Berlin modern

Mögliche Programmbausteine:

  • Deutsche Teilung Marienborn (bei Anreise per Bus)
  • Die Bernauer Straße, Sinnbild der Teilung (Dokumentationszentrum Berliner Mauer)
  • Berlin von 1945 bis heute – eine Stadt verändert ihr Gesicht
  • Der Plenarbereich des Deutschen Bundestages – Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments
  • Das Reichstagsgebäude – Führung inklusive Kuppelbesuch
  • Mauerführung – das Leben in einer geteilten Stadt
  • Besuch des Willy-Brandt-Hauses und Gespräch mit ReferentIn des SPD-Parteivorstands
  • „Der kommt aus sei-nem Kiez nicht raus“ – kleine Kiezkunde
  • Berliner Synagoge
  • Haus der Kulturen der Welt
  • Adlershof (größtes Stadtentwicklungsgebiet Berlins)
  • „Unterwelten“ – Berlin unter der Oberfläche
  • Querstadtein – Obdachlose zeigen ihr Berlin
  • Führungen auf dem Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flughafen
  • Besuch einer Abendveranstaltung eines Berliner Polit-Kabaretts

Europa unsere Zukunft

Das Heinz-Kühn-Bildungswerk setzt sich intensiv mit dem Integrationsprozess Europas auseinander. Ob eine Abendveranstaltung zu aktuellen politischen Themen, ein zweitägiges Seminar zu Geschichte und Grundlagen der EU oder zu bestimmten fachpolitischen Schwer-punkten, oder ein mehrtägiges Studienseminar nach Brüssel, Straßburg oder Luxemburg – gerne kümmern wir uns um die Organisation einer von Ihnen angedachten europapolitischen Veranstaltung. Diese Seminare bieten wir für alle Gruppen an, wie bspw. Schulklassen, Vereine, Initiativen und weitere interessierte Gruppen.

Klicken Sie auf eines der Angebote um mehr zu erfahren.

Schwerpunkt: Europa gestalten
Mehrtägiges Seminar in Straßburg

Straßburg ist nicht nur die Hauptstadt des Elsass mit einer lebendigen deutsch-französischen Geschichte. Straßburg ist auch Sitz des Europäischen Parlaments, des Europarats und des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. Wir wollen in unserem Europa-Seminar sowohl die europäischen Institutionen und ihre Arbeitsweise in Straßburg kennenlernen, wie uns auch mit den aktuellen Herausforderungen und der Zukunft Europas auseinandersetzen. Dafür besuchen wir die politischen Hotspots direkt vor Ort und führen spannende Gespräche mit Expertinnen und Experten. Weitere mögliche Schwerpunkte sind:

  • Die deutsch-französischen Beziehungen – der Motor Europas?
  • Nationalsozialismus im Elsass (bspw. KZ Struthof)
  • Friedrich Ebert und sein Einsatz für Europa
Schwerpunkt: Die Hauptstadt der Europäer und der Belgier
Mehrtägiges Seminar in Brüssel

In Brüssel als Hauptstadt Europas und Sitz der NATO kann europäische und internationale Politik hautnah erlebt werden. Außerdem bietet Brüssel als Hauptstadt Belgiens und der Region Flandern einen interessanten Ausgangspunkt für die Erkundung der belgischen Geschichte. In unserem Seminar wollen wir uns mit der Geschichte Belgiens, Westeuropas und dem europäischen Integrationsprozess auseinandersetzen und die europäische Dimension Belgiens und die belgische Dimension Europas untersuchen. Weitere mögliche Schwerpunkte sind:

  • Lobbyismus in der Europäischen Union
  • Wirtschaft und Arbeit wachsen zusammen – der europäische Gewerkschaftsbund
  • Die Bedeutung der Medien für die europäische Politik
  • Die deutsch-belgischen Beziehungen – Wandel zur Stabilität
Schwerpunkt: Europa kompakt
1+1 Seminar zur Europäischen Union in Brüssel

In diesem Kompaktseminar bekommen Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit in kurzer Zeit europäische Politik und die Hauptstadt Europas, Brüssel, kennen zu lernen. Am ersten Tag (bspw. im Rahmen einer Abendveranstaltung direkt bei Ihnen vor Ort) referiert unser Europaexperte zu den Grundlagen der Europäischen Union und steht gerne im anschließenden Publikumsgespräch Ihren Fragen zur Verfügung. Am darauf folgenden Tag fährt die Gruppe mit Bus/Bahn nach Brüssel und lernt im Haus der Europäischen Geschichte und im Europäischen Parlament die Historie und die politische Praxis Europas kennen. Außerdem bleibt noch genug Zeit für einen Abstecher in die historische Innenstadt von Brüssel.

Weitere mögliche Schwerpunkte sind:

  • Die Europäische Union und die Bildungspolitik
  • Was bedeutet die EU praktisch für die Bürger?
  • Das multikulturelle Brüssel

Historisch politische Seminarangebote: Bewusst erinnern

Beim Besuch einer KZ-Gedenkstätte kommt oft die Frage auf: „Kann man aus der Geschichte lernen?“ KZ-Gedenkstätten sind wichtige Lern-orte: Hier wird Geschichte vom Ort des Geschehens erzählt. Durch die Aufarbeitung des NS-Völkermordes werden Debatten angestoßen, die unser heutiges Bewusstsein prägen.

Die Seminare in KZ-Gedenkstätten sind mehrtägige Angebote und finden samt vor- und nachbereitenden pädagogischen Einheiten am Ort statt. Zum jeweiligen Gedenkstättenbesuch besteht die Möglichkeit, ein individuell abgestimmtes Programm entlang der Thematik durchzuführen. Sprechen Sie uns gerne an.

 

Klicken Sie auf eines der Angebote um mehr zu erfahren.

KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Auschwitz gilt international als Symbol für die Menschheitsverbrechen des Holocaust. Heute umfasst die Gedenkstätte die ehemaligen Lager I (Stammlager) und II (Auschwitz-Birkenau), sowie verschiedene Länderausstellungen und Formen des Erinnerns.

  • Besichtigung der Gedenkstätten Auschwitz I und II
  • Weitere Leistungen siehe „Leistungen je Seminar“
KZ-Gedenkstätte Buchenwald

Durch seine Nähe zu Weimar stand das KZ Buchenwald im extremen Widerspruch zur einstigen „Wiege der deutschen Demokratie“. Die Errichtung der Gedenkstätte erfolgte auf dem Gebiet der DDR und wurde für die antifaschistische Staatsdoktrin verklärt.

  • Besichtigung der Gedenkstätte Buchenwald
  • Historisch-politische Stadtführung in Weimar
  • Weitere Leistungen siehe „Leistungen je Seminar“
KZ-Gedenkstätte Dachau

Das KZ Dachau war als einziges Lager während der gesamten NS-Zeit in Betrieb. Im benachbarten München wurde die „Weiße Rose“ zum Inbegriff des Widerstands. Die Gedenkstätte wurde 1965 errichtet und 2003 auf den neuesten Stand gebracht.

  • Besichtigung der Gedenkstätte Dachau
  • Historisch-politische Stadtführung in München
  • Weitere Leistungen siehe „Leistungen je Seminar“

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter

Anfahrt

Gerne können Sie auch jetzt sofort mit uns Kontakt aufnehmen.

*Pflichtfelder

Was ist die Summe aus 4 und 2?