AKTUELLE SEMINARANGEBOTE

Unser Seminarangebot

Im folgenden erfahren Sie mehr über unsere Seminarangebote.

Hierbei handelt es sich erstens um frei ausgeschriebene Seminare, zu welchen sich Einzelpersonen, aber auch Gruppen anmelden können.

Alternativ bieten wir Ihnen bei allen Seminaren auch die Möglichkeit an, für Gruppen die Seminare zu anderen Terminen durchzuführen.  In dem für Sie individuell zusammengestellten Teilnahmebeitrag können unter anderem auch Übernachtungen mit Frühstück, Materialien, Eintrittsgelder, Mahlzeiten und mehr enthalten sein. Kontaktieren Sie uns gerne persönlich für Ihr Angebot.

ANSPRUCH AUF BILDUNGSURLAUB (NRW)

BARRIEREFREIHEIT

Verschiedene Menschen nehmen an unseren Angeboten teil. Wir bieten leider noch nicht so viel Barrierefreiheit, wie es wünschenswert ist. Doch wir sind auf dem Weg.

Bitte spreche uns an, wenn du besondere Bedarfe hast. Wir überlegen gerne mit dir gemeinsam, ob und wie eine Teilnahme möglich ist.

03.02. - 05.02.2023: „Israel: 75 Jahre nach der Staatsgründung auf dem Irrweg Palästina: 75 Jahre nach der Nakba: ohne Perspektiven!?"

Seminar in Simonskall  

„Genug ist Genug – Die Demokratie ist am Abgrund“ schreibt der ehemalige Sprecher der Knesset Avraham Burg in einem Beitrag in der Süddeutschen Zeitung in diesen Tagen und beschreibt so die (innen-)politische Situation in Israel nach den Neuwahlen zum israelischen Parlament. Innerhalb von drei Jahren musste die offenkundig gespaltene israelische Bevölkerung die Knesset vier Mal neu wählen – und Benjamin Netanjahu ist es jüngst gelungen, ein rechtes Regierungsbündnis zu schmieden. Er beteiligt an seiner Koalition eine Partei, die im konservativen Lager als „jüdisch faschistisch“ oder „jüdisch rassistisch“ eingeordnet wird.

Und in den Palästinensischen Autonomiegebieten – jenseits der Mauern - spitzt sich die wirtschaftliche Lage weiter zu und die Regierung weigert sich seit vielen Jahren, Wahlen zu ermöglichen.
75 Jahre nach der Staatsgründung Israels, 75 Jahre nach der Vertreibung der Palästinenser aus ihrer Heimat eskalieren die Konflikte erneut; spaltet sich die politische Landschaft in Israel weiter auf und zeigt sich die israelische Bevölkerung zerstritten wie nie zuvor – und interessiert sich zunehmend immer weniger für den israelisch-palästinensischen Konflikt oder gar die Menschen hinter der Mauer. Und für eben diese Menschen hinter dieser Mauer werden die Lebensumstände mittlerweile seit Jahrzehnten immer schlechter – können nur noch ausländische und internationale Finanzierungen und Absicherungen das Überleben gewährleisten.
Die Folgen für die deutsche Politik gegenüber Israel, gegenüber Palästina und z.B. für deutsch-israelische oder deutsch-palästinensische Städtepartnerschaften oder gar trilaterale Projekte sind noch unabsehbar und sind neben der Erarbeitung einer Einschätzung der Situation vor Ort – auf der Grundlage aktueller politischen Reiseberichte - ein wesentliches Thema des Wochenendseminars.

Zum Seminarprogramm

09.02. - 12.02.2023: „Welthandel, Logistik, Lieferketten & neue Handelsvereinbarungen“

Seminar in Simonskall  

Die sog. „Gaskrise“ hat die „Verletzbarkeit“ westlicher Industrieproduktion durch die Abhängigkeit von singulären Lieferbeziehungen deutlich gemacht. Nicht nur, dass die ‚industrialisierten‘ Volkswirtschaften des Globalen Nordens schon seit vielen Jahrzehnten in ihrer Rohstoff-Importpolitik strategische Fehler machen, weil sie sich entweder von wenigen (oder gar nur einem) Lieferanten abhängig machen, sondern darüber hinaus setzen sie in ihrer Wirtschafts- und Industriepolitik auf eine dramatisch verengte (nahezu vollkommen gleichlautende) Wachstums- und Industriepolitik mit weitreichenden Auswirkungen bis z.B. weit in die landwirtschaftliche Produktion hinein. Im Seminar soll untersucht werden

  • wie der Welthandel aktuell organisiert ist, wie die Welthandelswege aussehen und wie und wer die Geopolitik der Maritimen Handelswege gestaltet
  • wer an welchen Stellschrauben des Welthandels drehen kann und dies wie tut -   oder: wer betreibt die Logistik des Welthandels, wer kontrolliert sie und wer muss sich ihr unterordnen
  • wie Versorgungssicherheit als politisches Ziel erreichbar gemacht werden kann?
  • welche Folgen Welthandelsstrukturen für die Produktion von Nahrungs- und Lebensmitteln wie z.B. Milch, Schweinefleisch, Weizen, Schokolade und Bananen haben?
  • wie Bezugsquellen diversifiziert werden könn(t)en und welche neuen Handelsverein-barungen deswegen geschlossen werden müssen; z.B. auch für die Produktion und/oder den Bezug von „Grünem Wasserstoff“ im industrialisierten globalen Norden?
  • wie (seit langem) entlang der Welthandelsrouten Rohstoffkriege geführt werden, z.B. der Preiskrieg um Öl, die Machtspiele um und mit Mikrochips?
  • welchen Einfluss die Finanzindustrie im Welthandel hat und wie sie ihn nutzt?
  • was von der (neuerdings erhobenen) Forderung der deutschen Industrieverbände nach einer „De-Globalisierung“ zu halten ist?
  • Wie Alternativen entwickelt und verwirklicht werden können und welche handelspolitischen Impulse (z.B. neue Handelsvereinbarungen) dafür notwendig wären?

 

Zum Seminarprogramm

24.02.2023: „1 Jahr Krieg in der Ukraine: Ursachen, aktuelle Situation, Perspektiven für die Zukunft“

Abendveranstaltung in Herne 

Am 24.02.2022 überfiel Russland die Ukraine. Mit dieser Zeitenwende, einem Krieg mitten in Europa, änderte sich nicht nur die außen-, aber auch die sicherheitspolitische Debatte in Deutschland maßgeblich.

 

Am 24.02.2023 diskutieren Expertinnen und Experten im Rahmen einer Abendveranstaltung, warum/ob ein möglicher Überfall der Ukraine nicht rechtzeitig ernst genommen wurde, wie die gegenwärtige Situation zu analysieren ist und welche Szenarien bezüglich der weiteren Entwicklung des Konflikts möglich sind. Deutschlands Rolle in diesem Krieg sowie innerhalb der Staatengemeinschaft werden ebenfalls diskutiert.

 

Referierende:

  • Michelle Müntefering, MdB
  • Siebo Janssen, Experte für Sicherheitspolitik

 

Datum: 24.02.2023, 18.00 Uhr

Ort: Restaurant Zille, Herne

Eintritt: kostenlos

05.05. - 06.05.2023: „Kreislaufwirtschaft im Kreis Unna"

Kreislaufwirtschaft wird in unserem Wirtschaftssystem zunehmend wichtig. Die effiziente Nutzung von Ressourcen, Reparatur und Wiederverwendung von Produkten sowie die Verwendung recycelter Materialien in der Produktion neuer Erzeugnisse ist eine zentrale Dimension von Nachhaltigkeit. In unserem Seminar widmen wir uns in diesem Zusammenhang den folgenden Fragen:

Was geschieht mit meinem Abfall? Welcher Abfall kann in einer Müllverbrennungsanlage verbrannt werden? Wie funktioniert die Technik dahinter? Welche Emissionen und Rückstände entstehen dabei?

Gewinnen Sie vor Ort einen Eindruck und diskutieren Sie mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten.

  • Besichtigung der Müllverbrennungsanlage Hamm
  • Führung durch die Bauschuttaufbereitungsanlage in Kamen-Heeren-Werve
  • Besichtigung der Vergärungsanlage des Lippewerks Lünen

Individuelle An- und Abreise

Seminar buchen

30.05. - 02.06.2023: „Fahrradstadt Münster - Herausforderungen nachhaltiger Mobilität"

Seminar in Münster - als Bildungsurlaub möglich!

 

Der Verkehrssektor ist nach der Energiewirtschaft und Industrie mit rund 20% CO2-Ausstoß der drittgrößte Verursacher von Treibhausgasemissionen. Den weitaus größten Teil der Verkehrsemissionen verursacht dabei der Straßenverkehr. Eine Reduzierung der Emissionen würde in diesem Zusammenhang nicht nur dem Klima helfen, sondern bietet zudem die Möglichkeit die Lebensqualität im urbanen Raum nachhaltig zu verbessern.

Der ADFC ist die größte Interessenvertretung für Radfahrer*innen und engagiert sich auch in Münster für eine fahrradfreundliche Infrastruktur, die zu einer Transformation urbaner Mobilität beitragen soll.

Während des viertägigen Seminares erkunden Sie gemeinsam mit ausgewiesenen Expert*innen des ADFC Münsterland e.V. die Fahrradinfrastruktur Münsters. Wo gibt es Bedarfe? Welche Projekte waren erfolgreich? Wie kann ich mit meinem eigenen Verhalten zur Fahrsicherheit im Straßenverkehr beitragen?

Neben praktischen Übungen und Verkehrsbefahrungen werden Fachvorträge zu Lastenrädern und Austauschmöglichkeiten mit verkehrspolitischen Vertreter*innen aus der Kommunalpolitik angeboten.

Individuelle An- und Abreise

Seminar buchen

12. - 16.06. 2023: „Auf dem rechten Auge blind - Gedenkstättenseminar nach Prag/Theresienstadt"

Seminar in Prag/Theresienstadt - als Bildungsurlaub möglich!

 

In diesem Bildungsurlaubs-Seminar setzen wir uns mit der wechselhaften Geschichte von Deutschen, Tschechen und Juden im 19. und 20. Jahrhundert auseinander. An historischen Stätten in Prag, Theresienstadt und Lidice werden wir die multikulturelle
Tschechoslowakei nach 1918 kennenlernen, wie aber auch die Ereignisse der Jahre 1933-45 und was danach folgte.
In Gesprächen mit Expertinnen und Experten werden wir uns ebenfalls der aktuellen Situation der Beziehungen beider Länder widmen, insbesondere der Aufarbeitung der Geschichte und der Rolle der Medien und der Zivilgesellschaft dabei.

Seminarleitung: Jan Zajic (Experte mit Themenschwerpunkt deutsch-tschechische Beziehungen)

Individuelle An- und Abreise

Seminar buchen

19. - 23.06. 2023: „Political Groundhopping - Fanprojekte und Initiativen als Teil der demokratischen Bildungsarbeit"

Seminar im Ruhrgebiet

 

Passen Fußballkultur und politische Bildung zusammen? In unserem fünftägigen Seminar lernen Sie ausgewählte Fanprojekte und Initiativen von unterschiedlichen Vereinen sowie Fangruppierungen kennen und besuchen Lernzentren sowie Stadien aus der Region.

Der Fußballsport fasziniert Millionen Menschen, die jedes Wochenende in die Stadien pilgern oder selbst auf oder neben dem Sportplatz aktiv sind. Fußballkultur hat dabei unterschiedlichste Facetten, vielen davon sind höchstpolitisch.

Dieses Angebot für politisch-interessierte Fußballliebhaber*innen widmet sich den politischen Dimensionen von Fankultur und präsentiert unterschiedliche Ansätze und Konzepte. Das Programm beinhaltet:

  • Diskussionsrunden mit Fanprojekten
  • Austausch mit Fan-Experten und Sportjournalisten
  • Vorträge mit ausgewiesenen Expert*innen
  • Stadiontouren

Seminar buchen

09. - 13.10. 2023: „Zwischen Klimaschutz und Greenwashing -Nachhaltigkeit auf dem Prüfstand"

Seminar in Bremen - als Bildungsurlaub möglich!

 

Nachhaltigkeit spielt in unserer heutigen Gesellschaft eine größere Rolle denn je. Die kritische Reflexion des eigenen sowie des gesellschaftlichen Konsumverhaltens und die daraus ableitbaren Folgen dienen als Grundlage zahlreicher Nachhaltigkeitsstrategien. Darüber hinaus tragen ökonomische und soziale Gerechtigkeit wesentlich zum Schutz der Lebensgrundlage kommender Generationen bei.

Im Zuge der Veranstaltung beschäftigen wir uns in Form von Diskussionen, Exkursionen und Besichtigungen regionaler Einrichtungen mit den Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel und erfahren mehr über konkrete Handlungsperspektiven. Es werden Möglichkeiten des nachhaltigen Konsums vorgestellt und im Kontext globaler Nachhaltigkeit diskutiert. In darauf aufbauenden Workshops und Gesprächen mit fachkundigen Personen wird zudem analysiert, in wessen Verantwortung die Vollendung der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele liegt.

Individuelle An- und Abreise

Seminar buchen

06. - 10.11. 2023: „Die Hauptstadt der Bewegung: Gedenkstättenseminar in München"

Seminar in München - als Bildungsurlaub möglich!

 

München stellt einen zentralen Punkt in der Anfangsphase des NSDAP dar. Hier liegt die Wiege der NSDAP und des Kults, den sie sich aufbaute. Um dies nachvollziehen zu können, führt unsere Gedenkstättenfahrt nach München. Von der Revolution am 7. November 1918, als die Monarchie in Bayern nach 738-Jähriger Herrschaft der Wittelsbacher ihr Ende fand, über die Gründung der NSDAP und Ihrem Putschversuch am 9. November 1923 spielte München immer eine zentrale Rolle beim Aufbau der „Bewegung.“ Auch nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten blieb München die Machtzentrale der NSDAP. Mit dem Konzentrationslager Dachau wurden ab 1933 politische Gegner eingesperrt und gefoltert.

In diesem Seminar möchten wir die besondere Beziehung Adolf Hitlers zu München darstellen und aufzeigen, welchen Stellenwert die Stadt für die Nationalsozialisten von Anfang an spielte.

Individuelle An- und Abreise

Seminar buchen

13. - 17.11. 2023: „Vereint in Europa? - Die Europäische Union vor der Europawahl 2024"

Seminar in Straßburg - als Bildungsurlaub möglich!

 

Straßburg- die Hauptstadt Europas sprüht vor Energie, Dynamik und kulturellem Erbe. Als wichtiger Angelpunkt deutsch-französischer Beziehungen und mit Sitz des Europäischen Parlaments verfügt sie über eine starke Symbolkraft und steht ein Jahr vor der Europawahl 2024 im Fokus der politischen Aufmerksamkeit.

Doch was ist heute überhaupt noch übrig vom sogenannten „europäischen Gedanken“? Und wie kann gegenwärtigen Krisen und Konflikten begegnet werden, ohne die Stabilität und Sicherheit der Mitgliedstaaten zu gefährden?

Diesen und weiteren Fragen widmet sich das Seminar in Form von Exkursionen, Workshops und Gesprächen mit Expertinnen und Experten vor Ort. Bei einem Besuch des Europäischen Parlaments erleben Sie EU-Politik hautnah und erfahren Hintergrundinformationen über dessen Funktion und Arbeitsweisen, weiterhin gehen Sie in der historischen Stadt Colmar den Wurzeln deutsch-französischer Zusammenarbeit auf die Spur. Dabei spielt der Blick in die Zukunft Europas kurz vor der Europawahl stets eine entscheidende Rolle.

Individuelle An- und Abreise

Seminar buchen

Studienseminare Berlin

Das Heinz-Kühn-Bildungswerk erstellt für Sie ein spannendes Programm, welches Ihrem Interessen entspricht. Egal ob „Abschlussfahrt“ oder im Rahmen einer Projektwoche, wir helfen Ihnen sehr gerne dabei, ein Programm auf die Beine zu stellen, so dass die Teilnehmer/-innen eine unvergessliche und informative Zeit in Berlin haben werden. Gerne kümmern wir uns auch um eine Unterkunft in Berlin. Teilnehmer/-innen, die Fahrten mit dem Heinz-Kühn-Bildungswerk in der Vergangenheit gemacht haben, sind stets sehr zufrieden gewesen.

Dauer jeweils 2 – 5 Tage möglich.

Klicken Sie auf eines der Angebote um mehr zu erfahren.

Schwerpunkt: Deutsch-Deutsche Geschichte

Mögliche Programmbausteine:

  • Deutsche Teilung Marienborn (bei Anreise per Bus)
  • Die Bernauer Straße, Sinnbild der Teilung (Dokumentationszentrum Berliner Mauer)
  • „Flucht und Ausbürgerung“ – Notaufnahmelager Marienfelde
  • Berlin von 1945 bis heute – eine Stadt verändert ihr Gesicht
  • Der Plenarbereich des Deutschen Bundestages – Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments
  • Das Reichstagsgebäude – Führung inklusive Kuppelbesuch
  • „Der kommt aus seinem Kiez nicht raus“ – kleine Kiezkunde
  • Berliner Synagoge
  • Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt (Otto Weidt beschäftigte hier blinde und gehörlose Juden)
  • „Instrumente der Staatssicherheit“ – das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen
  • Alliierten-Museum
  • Denkmal der ermordeten Juden Europas
  • Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand
  • Topographie des Terrors
  • Stasi Dokumentationszentrum
  • Führungen auf dem Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flughafen
  • Besuch des Olympiastadions und des Olympischen Dorfes
  • Gedenkstätte Schloss Cecilienhof
  • Potsdam, Schloss Sanssouci
  • Gedenkstätte Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt (Potsdam)
  • Konzentrationslager Sachsenhausen
  • Besuch einer Abendveranstaltung eines Berliner Polit-Kabaretts

Schwerpunkt: Berlin und die deutsche Politik

Mögliche Programmbausteine:

  • Deutsche Teilung Marienborn (bei Anreise per Bus)
  • Die Bernauer Straße, Sinnbild der Teilung (Dokumentationszentrum Berliner Mauer)
  • Der Plenarbereich des Deutschen Bundestages – Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments
  • Das Reichstagsgebäude – Führung inklusive Kuppelbesuch
  • Das Berliner Abgeordnetenhaus und der „Preußische Landtag“
  • Berlin unter politischen und strukturellen Gesichtspunkten
  • Mauerführung - das Leben in einer geteilten Stadt
  • Besuch des Bundeskanzleramtes
  • Besuch des Auswärtigen Amtes
  • Besuch des Bundesrates
  • Besuch des ARD-, bzw. ZDF-Hauptstadtstudios
  • Besuch des Willy-Brandt-Hauses, der SPD-Bundesparteizentrale, Diskussion mit ReferentIn des Parteivorstandes
  • Besuch des Bundespresseamtes
  • Besuch der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin
  • Führungen auf dem Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flughafen
  • Besuch einer Abendveranstaltung eines Berliner Polit-Kabaretts
  • Gedenkstätte Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt (Potsdam)
Schwerpunkt: Berlin modern

Mögliche Programmbausteine:

  • Deutsche Teilung Marienborn (bei Anreise per Bus)
  • Die Bernauer Straße, Sinnbild der Teilung (Dokumentationszentrum Berliner Mauer)
  • Berlin von 1945 bis heute – eine Stadt verändert ihr Gesicht
  • Der Plenarbereich des Deutschen Bundestages – Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments
  • Das Reichstagsgebäude – Führung inklusive Kuppelbesuch
  • Mauerführung – das Leben in einer geteilten Stadt
  • Besuch des Willy-Brandt-Hauses und Gespräch mit ReferentIn des SPD-Parteivorstands
  • „Der kommt aus sei-nem Kiez nicht raus“ – kleine Kiezkunde
  • Berliner Synagoge
  • Haus der Kulturen der Welt
  • Adlershof (größtes Stadtentwicklungsgebiet Berlins)
  • „Unterwelten“ – Berlin unter der Oberfläche
  • Querstadtein – Obdachlose zeigen ihr Berlin
  • Führungen auf dem Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flughafen
  • Besuch einer Abendveranstaltung eines Berliner Polit-Kabaretts

Europa unsere Zukunft

Das Heinz-Kühn-Bildungswerk setzt sich intensiv mit dem Integrationsprozess Europas auseinander. Ob eine Abendveranstaltung zu aktuellen politischen Themen, ein zweitägiges Seminar zu Geschichte und Grundlagen der EU oder zu bestimmten fachpolitischen Schwer-punkten, oder ein mehrtägiges Studienseminar nach Brüssel, Straßburg oder Luxemburg – gerne kümmern wir uns um die Organisation einer von Ihnen angedachten europapolitischen Veranstaltung. Diese Seminare bieten wir für alle Gruppen an, wie bspw. Schulklassen, Vereine, Initiativen und weitere interessierte Gruppen.

Klicken Sie auf eines der Angebote um mehr zu erfahren.

Schwerpunkt: Europa gestalten
Mehrtägiges Seminar in Straßburg

Straßburg ist nicht nur die Hauptstadt des Elsass mit einer lebendigen deutsch-französischen Geschichte. Straßburg ist auch Sitz des Europäischen Parlaments, des Europarats und des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. Wir wollen in unserem Europa-Seminar sowohl die europäischen Institutionen und ihre Arbeitsweise in Straßburg kennenlernen, wie uns auch mit den aktuellen Herausforderungen und der Zukunft Europas auseinandersetzen. Dafür besuchen wir die politischen Hotspots direkt vor Ort und führen spannende Gespräche mit Expertinnen und Experten. Weitere mögliche Schwerpunkte sind:

  • Die deutsch-französischen Beziehungen – der Motor Europas?
  • Nationalsozialismus im Elsass (bspw. KZ Struthof)
  • Friedrich Ebert und sein Einsatz für Europa
Schwerpunkt: Die Hauptstadt der Europäer und der Belgier
Mehrtägiges Seminar in Brüssel

In Brüssel als Hauptstadt Europas und Sitz der NATO kann europäische und internationale Politik hautnah erlebt werden. Außerdem bietet Brüssel als Hauptstadt Belgiens und der Region Flandern einen interessanten Ausgangspunkt für die Erkundung der belgischen Geschichte. In unserem Seminar wollen wir uns mit der Geschichte Belgiens, Westeuropas und dem europäischen Integrationsprozess auseinandersetzen und die europäische Dimension Belgiens und die belgische Dimension Europas untersuchen. Weitere mögliche Schwerpunkte sind:

  • Lobbyismus in der Europäischen Union
  • Wirtschaft und Arbeit wachsen zusammen – der europäische Gewerkschaftsbund
  • Die Bedeutung der Medien für die europäische Politik
  • Die deutsch-belgischen Beziehungen – Wandel zur Stabilität
Schwerpunkt: Europa kompakt
1+1 Seminar zur Europäischen Union in Brüssel

In diesem Kompaktseminar bekommen Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit in kurzer Zeit europäische Politik und die Hauptstadt Europas, Brüssel, kennen zu lernen. Am ersten Tag (bspw. im Rahmen einer Abendveranstaltung direkt bei Ihnen vor Ort) referiert unser Europaexperte zu den Grundlagen der Europäischen Union und steht gerne im anschließenden Publikumsgespräch Ihren Fragen zur Verfügung. Am darauf folgenden Tag fährt die Gruppe mit Bus/Bahn nach Brüssel und lernt im Haus der Europäischen Geschichte und im Europäischen Parlament die Historie und die politische Praxis Europas kennen. Außerdem bleibt noch genug Zeit für einen Abstecher in die historische Innenstadt von Brüssel.

Weitere mögliche Schwerpunkte sind:

  • Die Europäische Union und die Bildungspolitik
  • Was bedeutet die EU praktisch für die Bürger?
  • Das multikulturelle Brüssel

Historisch politische Seminarangebote: Bewusst erinnern

Beim Besuch einer KZ-Gedenkstätte kommt oft die Frage auf: „Kann man aus der Geschichte lernen?“ KZ-Gedenkstätten sind wichtige Lern-orte: Hier wird Geschichte vom Ort des Geschehens erzählt. Durch die Aufarbeitung des NS-Völkermordes werden Debatten angestoßen, die unser heutiges Bewusstsein prägen.

Die Seminare in KZ-Gedenkstätten sind mehrtägige Angebote und finden samt vor- und nachbereitenden pädagogischen Einheiten am Ort statt. Zum jeweiligen Gedenkstättenbesuch besteht die Möglichkeit, ein individuell abgestimmtes Programm entlang der Thematik durchzuführen. Sprechen Sie uns gerne an.

 

Klicken Sie auf eines der Angebote um mehr zu erfahren.

KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Auschwitz gilt international als Symbol für die Menschheitsverbrechen des Holocaust. Heute umfasst die Gedenkstätte die ehemaligen Lager I (Stammlager) und II (Auschwitz-Birkenau), sowie verschiedene Länderausstellungen und Formen des Erinnerns.

  • Besichtigung der Gedenkstätten Auschwitz I und II
  • Weitere Leistungen siehe „Leistungen je Seminar“
KZ-Gedenkstätte Buchenwald

Durch seine Nähe zu Weimar stand das KZ Buchenwald im extremen Widerspruch zur einstigen „Wiege der deutschen Demokratie“. Die Errichtung der Gedenkstätte erfolgte auf dem Gebiet der DDR und wurde für die antifaschistische Staatsdoktrin verklärt.

  • Besichtigung der Gedenkstätte Buchenwald
  • Historisch-politische Stadtführung in Weimar
  • Weitere Leistungen siehe „Leistungen je Seminar“
KZ-Gedenkstätte Dachau

Das KZ Dachau war als einziges Lager während der gesamten NS-Zeit in Betrieb. Im benachbarten München wurde die „Weiße Rose“ zum Inbegriff des Widerstands. Die Gedenkstätte wurde 1965 errichtet und 2003 auf den neuesten Stand gebracht.

  • Besichtigung der Gedenkstätte Dachau
  • Historisch-politische Stadtführung in München
  • Weitere Leistungen siehe „Leistungen je Seminar“

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter

Anfahrt

Gerne können Sie auch jetzt sofort mit uns Kontakt aufnehmen.

*Pflichtfelder

Was ist die Summe aus 8 und 6?