AKTUELLE SEMINARANGEBOTE

Unser Seminarangebot

Im folgenden erfahren Sie mehr über unsere Seminarangebote.

Hierbei handelt es sich erstens um frei ausgeschriebene Seminare, zu welchen sich Einzelpersonen, aber auch Gruppen anmelden können.

Alternativ bieten wir Ihnen bei allen Seminaren auch die Möglichkeit an, für Gruppen die Seminare zu anderen Terminen durchzuführen.  In dem für Sie individuell zusammengestellten Teilnahmebeitrag können unter anderem auch Übernachtungen mit Frühstück, Materialien, Eintrittsgelder, Mahlzeiten und mehr enthalten sein. Kontaktieren Sie uns gerne persönlich für Ihr Angebot.

HYGIENEKONZEPT DES BILDUNGSWERK

 

15. - 21.05. 2022: „Schindler, Spielberg, Massentourismus. Gedenkstättenseminar nach Auschwitz und Krakau"

Auschwitz gilt seit Jahren als DAS Symbol des Holocaust und mutiert zunehmend zu einem (Dark-) Tourismusmagneten. Dies führt zu erschreckenden Bildern: Während die einen auf einem der größten Friedhöfen der Welt um ihre Angehörigen trauern, laufen die anderen in Bermuda und Badelatschen über den gleichen Ort, um Selfies für die daheim gebliebenen zu schießen.

Auschwitz ist ein Ort der ikonischen Bilder, die in Medien - ob Presse, Film oder Fernsehen - omnipräsent sind. In diesem Seminar beschäftigen wir uns daher mit der wechselseitigen Wirkung von Bild und realem Ort sowie der Geschichte des Ortes und seine Wirkung.

11. - 14. September 2022: „Erinnerungsorte des I. und II. Weltkriegs - Studienseminar nach Flandern und Nordfrankreich"

Vor über 100 Jahren begann der 1. Weltkrieg und damit das Töten in industriellen Dimensionen. Die Friedensschlüsse von 1919/20 vermochten es nicht den Kontinent dauerhaft zu befrieden. Die Siegermächte zwangen den Verlierern demütige Bedingungen auf, was in Deutschland den Machtaufstieg der NSDAP begünstigte und den 2. Weltkrieg zur Folge hatte. Der US-Diplomat und Historiker George Kennan bezeichnete deshalb den Ersten Weltkrieg als die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts".
In diesem 4-tägigen Seminar besuchen wir Erinnerungsorte und Museen des 1. und 2. Weltkriegs um einen Eindruck des Soldatenalltags in dieser Zeit zu gewinnen.

Weitere Infos sind im beigelegten Flyer zu finden.

Zum Anmeldeformular

18. - 23. September 2022: „Die tschechische EU-Ratspräsidentschaft - die Chance für eine Brücke zwischen West- und Mittelosteuropa?"

Im 2. Halbjahr 2022 übernimmt die Tschechische Republik die EU-Ratspräsidentschaft. 17 Jahre nach dem
Beitritt zur EU möchte Tschechien nicht mit Ungarn und Polen verglichen werden, gleichwohl ist Tschechien politisch noch
nicht im „Westen“ angekommen. In diesem Seminar werden wir uns vielen Facetten des Weges der Tschechischen
Republik „zurück in den Westen“ widmen:
Welche sind die politischen und wirtschaftlichen Leitlinien? Wie sieht die soziale Lage nach der Corona-Pandemie
aus? Welche Beziehungen bestehen zu Russland und welche Rolle übernehmen die Medien im europäischen Diskurs, nicht
nur reduziert auf die Themen „Energiepolitik“ und „Flüchtlinge“? Und: Welche Rolle möchte Tschechien zukünftig
in Europa einnehmen?

Programm u.a.:

Einführung in die Tschechische Republik eine Generation nach 1989
Politische Exkursion durch Prag
Gesprächstermin zur Außenpolitik und den Beziehungen zu Russland
Die Rolle der Medien nach 1989
Die Zukunft der Energiepolitik: Unterschiede zwischen Deutschland und Tschechien
Die Arbeits- und Sozialpolitik in und nach der Corona-Krise
Die Zukunft Tschechiens in der EU

 

Zum Anmeldeformular

26. - 30.09. 2022: „Von Sachsen lernen!? Demokratisches Engagement zwischen friedlicher Revolution und rechten Gegenbewegungen"

Der Freistaat Sachsen hat in den letzten Jahren, gar Jahrzehnten immer wieder medial mit rechtsextremen Vorfällen Aufsehen erregt. Doch es gibt auch zahlreiche Menschen, die sich dort tagtäglich gegen rechte Mobilisierungen engagieren, Demonstrationen organisieren, demokratische Aufklärung machen oder die zivilgesellschaftliche Aufarbeitung rechter Gewalt von unten vorantreiben. Mit diesen Menschen und Initiativen möchten wir innerhalb von 5 Tagen in Dresden, Leipzig und Chemnitz in ins Gespräch kommen. Wir möchten historische Zusammenhänge verstehen lernen, wie das Bundesland der friedlichen Revolution zur Pegida-Hochburg wurde und was es heute bedeutet, sich entschieden rechter Hetze in Sachsen entgegenzustellen!

Zum Anmeldeformular
 

17. - 21.10. 2022: „Die Wiege der Nazis. Gedenkstättenseminar nach München und Nürnberg"

1920: Bekanntgabe der Gründung der NSDAP.

1933: Machtübernahme.

1935: Ehrentitel Münchens als „Hauptstadt der Bewegung“.

1936: Ehrentitel Nürnbergs als „Stadt der Reichsparteitage“.

München und Nürnberg stellen zentrale Punkte in der Anfangsphase des NSDAP dar. Hier liegt die Wiege der NSDAP und des Kults, den sie sich aufbaute. Um dies nachvollziehen zu können, führt unsere Gedenkstättenfahrt nach München und Nürnberg.

 

Zum Anmeldeformular

24. - 28.10. 2022 in Bonn: „Wie wollen wir leben? Mobilität und Stadtentwicklung neu denken - Wohnen, bewegen und versorgen im Fokus"

Wochenseminar in Bonn - als Bildungsurlaub/Bildungszeit anerkannt!

 

Was ist geworden aus all den Ideen, Forschungen und Diskursen zur Mobilität in Deutschland? In weiten Teilen ein Umsetzungsstau. Dabei kann alles anders sein.

Vor unseren Türen beginnt die Mobilität jeden Tag auf´s Neue. Zu Fuß, per Rad, Bus, Auto, auf der Straße, auf dem Wasser, über den Wolken. Nachhaltig? Generationengerecht? Schnell? Bequem? Leise? Klimafreundlich? Was akzeptieren wir? Wie empfänglich sind wir für Veränderungen? Wo liegen die Risiken, Gefahren und Unsicherheiten bei Einzelnen und im gesellschaftlichen Umfeld? Dabei wichtiger und erfreulicher: Welche Stärken und Chancen wollen wir betonen?

Im Seminar wird der aktuelle Diskussionsstand von Mobilität im Kontext von Wohnen, Bewegen und Versorgen erläutert und erklärt, warum gute Beispiele nicht überall funktionieren. Auf zwei rheinischen Exkursionen wird praxisnah die Realität auf dem Rad, zu Fuß oder mit der Bahn erlebt. Wir entwickeln eine Gestaltungskompetenz, um gemeinsam mit anderen diskutieren, planen und handeln zu können. Helfen uns radikale Strategien anderer Städte weiter? Wie laufen politische Entscheidungsprozesse ab und welche Formen der Partizipation gibt es?

Das Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmenden zu motivieren und zu befähigen, aktiv Stadtentwicklung mitzudenken. Dazu erfahren wir konkret, welche Aspekte wir ganz einfach selber gestalten und in welche Netzwerke wir uns einbringen können, um mehr zu bewegen als nur uns selbst. Wie wollen wir leben?

 

Teilnehmende/Zielgruppen: frei ausgeschriebenes Seminar für alle interessierten Personen, (potentielle) MultiplikatorInnen (mit eigenen Ideen oder völlig frei davon).

 

Zum Anmeldeformular

07. - 11.11. 2022: „Zwischen Demokratie und Diktatur - Weimar als politisch bedeutsamer Ort des 20. Jahrhunderts"

Die Stadt Weimar bildet zwei historischpolitische Gegensätze der deutschen Geschichte ab - nachdem 1919 die erste
deutsche Demokratie hier beschlossen wurde, war Weimar ab 1930 Schauplatz des Schreckens des Nationalsozialismus. In
unmittelbarer Nähe befand sich das Konzentrationslager Buchenwald, eines der größten Konzentrationslager Deutschlands,
in welchem über 50.000 Menschen ermordet wurden.

Heutzutage zeichnet sich Weimar als Stadt aus, welche sich aktiv für Demokratie und Toleranz einsetzt.
In diesem 5-tägigen Seminar besuchen wir Erinnerungsorte und Museen, welche die Anfänge der Demokratie bis zur
nationalsozialistischen Herrschaft im 20.Jahrhundert beleuchten. Abschließend werden aktuelle Initiativen und Projekte für
das demokratische Engagement der Stadt Weimar präsentiert.

Zum Anmeldeformular
 

Studienseminare Berlin

Das Heinz-Kühn-Bildungswerk erstellt für Sie ein spannendes Programm, welches Ihrem Interessen entspricht. Egal ob „Abschlussfahrt“ oder im Rahmen einer Projektwoche, wir helfen Ihnen sehr gerne dabei, ein Programm auf die Beine zu stellen, so dass die Teilnehmer/-innen eine unvergessliche und informative Zeit in Berlin haben werden. Gerne kümmern wir uns auch um eine Unterkunft in Berlin. Teilnehmer/-innen, die Fahrten mit dem Heinz-Kühn-Bildungswerk in der Vergangenheit gemacht haben, sind stets sehr zufrieden gewesen.

Dauer jeweils 2 – 5 Tage möglich.

Klicken Sie auf eines der Angebote um mehr zu erfahren.

Schwerpunkt: Deutsch-Deutsche Geschichte

Mögliche Programmbausteine:

  • Deutsche Teilung Marienborn (bei Anreise per Bus)
  • Die Bernauer Straße, Sinnbild der Teilung (Dokumentationszentrum Berliner Mauer)
  • „Flucht und Ausbürgerung“ – Notaufnahmelager Marienfelde
  • Berlin von 1945 bis heute – eine Stadt verändert ihr Gesicht
  • Der Plenarbereich des Deutschen Bundestages – Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments
  • Das Reichstagsgebäude – Führung inklusive Kuppelbesuch
  • „Der kommt aus seinem Kiez nicht raus“ – kleine Kiezkunde
  • Berliner Synagoge
  • Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt (Otto Weidt beschäftigte hier blinde und gehörlose Juden)
  • „Instrumente der Staatssicherheit“ – das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen
  • Alliierten-Museum
  • Denkmal der ermordeten Juden Europas
  • Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand
  • Topographie des Terrors
  • Stasi Dokumentationszentrum
  • Führungen auf dem Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flughafen
  • Besuch des Olympiastadions und des Olympischen Dorfes
  • Gedenkstätte Schloss Cecilienhof
  • Potsdam, Schloss Sanssouci
  • Gedenkstätte Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt (Potsdam)
  • Konzentrationslager Sachsenhausen
  • Besuch einer Abendveranstaltung eines Berliner Polit-Kabaretts

Schwerpunkt: Berlin und die deutsche Politik

Mögliche Programmbausteine:

  • Deutsche Teilung Marienborn (bei Anreise per Bus)
  • Die Bernauer Straße, Sinnbild der Teilung (Dokumentationszentrum Berliner Mauer)
  • Der Plenarbereich des Deutschen Bundestages – Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments
  • Das Reichstagsgebäude – Führung inklusive Kuppelbesuch
  • Das Berliner Abgeordnetenhaus und der „Preußische Landtag“
  • Berlin unter politischen und strukturellen Gesichtspunkten
  • Mauerführung - das Leben in einer geteilten Stadt
  • Besuch des Bundeskanzleramtes
  • Besuch des Auswärtigen Amtes
  • Besuch des Bundesrates
  • Besuch des ARD-, bzw. ZDF-Hauptstadtstudios
  • Besuch des Willy-Brandt-Hauses, der SPD-Bundesparteizentrale, Diskussion mit ReferentIn des Parteivorstandes
  • Besuch des Bundespresseamtes
  • Besuch der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin
  • Führungen auf dem Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flughafen
  • Besuch einer Abendveranstaltung eines Berliner Polit-Kabaretts
  • Gedenkstätte Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt (Potsdam)
Schwerpunkt: Berlin modern

Mögliche Programmbausteine:

  • Deutsche Teilung Marienborn (bei Anreise per Bus)
  • Die Bernauer Straße, Sinnbild der Teilung (Dokumentationszentrum Berliner Mauer)
  • Berlin von 1945 bis heute – eine Stadt verändert ihr Gesicht
  • Der Plenarbereich des Deutschen Bundestages – Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments
  • Das Reichstagsgebäude – Führung inklusive Kuppelbesuch
  • Mauerführung – das Leben in einer geteilten Stadt
  • Besuch des Willy-Brandt-Hauses und Gespräch mit ReferentIn des SPD-Parteivorstands
  • „Der kommt aus sei-nem Kiez nicht raus“ – kleine Kiezkunde
  • Berliner Synagoge
  • Haus der Kulturen der Welt
  • Adlershof (größtes Stadtentwicklungsgebiet Berlins)
  • „Unterwelten“ – Berlin unter der Oberfläche
  • Querstadtein – Obdachlose zeigen ihr Berlin
  • Führungen auf dem Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flughafen
  • Besuch einer Abendveranstaltung eines Berliner Polit-Kabaretts

Europa unsere Zukunft

Das Heinz-Kühn-Bildungswerk setzt sich intensiv mit dem Integrationsprozess Europas auseinander. Ob eine Abendveranstaltung zu aktuellen politischen Themen, ein zweitägiges Seminar zu Geschichte und Grundlagen der EU oder zu bestimmten fachpolitischen Schwer-punkten, oder ein mehrtägiges Studienseminar nach Brüssel, Straßburg oder Luxemburg – gerne kümmern wir uns um die Organisation einer von Ihnen angedachten europapolitischen Veranstaltung. Diese Seminare bieten wir für alle Gruppen an, wie bspw. Schulklassen, Vereine, Initiativen und weitere interessierte Gruppen.

Klicken Sie auf eines der Angebote um mehr zu erfahren.

Schwerpunkt: Europa gestalten
Mehrtägiges Seminar in Straßburg

Straßburg ist nicht nur die Hauptstadt des Elsass mit einer lebendigen deutsch-französischen Geschichte. Straßburg ist auch Sitz des Europäischen Parlaments, des Europarats und des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. Wir wollen in unserem Europa-Seminar sowohl die europäischen Institutionen und ihre Arbeitsweise in Straßburg kennenlernen, wie uns auch mit den aktuellen Herausforderungen und der Zukunft Europas auseinandersetzen. Dafür besuchen wir die politischen Hotspots direkt vor Ort und führen spannende Gespräche mit Expertinnen und Experten. Weitere mögliche Schwerpunkte sind:

  • Die deutsch-französischen Beziehungen – der Motor Europas?
  • Nationalsozialismus im Elsass (bspw. KZ Struthof)
  • Friedrich Ebert und sein Einsatz für Europa
Schwerpunkt: Die Hauptstadt der Europäer und der Belgier
Mehrtägiges Seminar in Brüssel

In Brüssel als Hauptstadt Europas und Sitz der NATO kann europäische und internationale Politik hautnah erlebt werden. Außerdem bietet Brüssel als Hauptstadt Belgiens und der Region Flandern einen interessanten Ausgangspunkt für die Erkundung der belgischen Geschichte. In unserem Seminar wollen wir uns mit der Geschichte Belgiens, Westeuropas und dem europäischen Integrationsprozess auseinandersetzen und die europäische Dimension Belgiens und die belgische Dimension Europas untersuchen. Weitere mögliche Schwerpunkte sind:

  • Lobbyismus in der Europäischen Union
  • Wirtschaft und Arbeit wachsen zusammen – der europäische Gewerkschaftsbund
  • Die Bedeutung der Medien für die europäische Politik
  • Die deutsch-belgischen Beziehungen – Wandel zur Stabilität
Schwerpunkt: Europa kompakt
1+1 Seminar zur Europäischen Union in Brüssel

In diesem Kompaktseminar bekommen Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit in kurzer Zeit europäische Politik und die Hauptstadt Europas, Brüssel, kennen zu lernen. Am ersten Tag (bspw. im Rahmen einer Abendveranstaltung direkt bei Ihnen vor Ort) referiert unser Europaexperte zu den Grundlagen der Europäischen Union und steht gerne im anschließenden Publikumsgespräch Ihren Fragen zur Verfügung. Am darauf folgenden Tag fährt die Gruppe mit Bus/Bahn nach Brüssel und lernt im Haus der Europäischen Geschichte und im Europäischen Parlament die Historie und die politische Praxis Europas kennen. Außerdem bleibt noch genug Zeit für einen Abstecher in die historische Innenstadt von Brüssel.

Weitere mögliche Schwerpunkte sind:

  • Die Europäische Union und die Bildungspolitik
  • Was bedeutet die EU praktisch für die Bürger?
  • Das multikulturelle Brüssel

Historisch politische Seminarangebote: Bewusst erinnern

Beim Besuch einer KZ-Gedenkstätte kommt oft die Frage auf: „Kann man aus der Geschichte lernen?“ KZ-Gedenkstätten sind wichtige Lern-orte: Hier wird Geschichte vom Ort des Geschehens erzählt. Durch die Aufarbeitung des NS-Völkermordes werden Debatten angestoßen, die unser heutiges Bewusstsein prägen.

Die Seminare in KZ-Gedenkstätten sind mehrtägige Angebote und finden samt vor- und nachbereitenden pädagogischen Einheiten am Ort statt. Zum jeweiligen Gedenkstättenbesuch besteht die Möglichkeit, ein individuell abgestimmtes Programm entlang der Thematik durchzuführen. Sprechen Sie uns gerne an.

 

Klicken Sie auf eines der Angebote um mehr zu erfahren.

KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Auschwitz gilt international als Symbol für die Menschheitsverbrechen des Holocaust. Heute umfasst die Gedenkstätte die ehemaligen Lager I (Stammlager) und II (Auschwitz-Birkenau), sowie verschiedene Länderausstellungen und Formen des Erinnerns.

  • Besichtigung der Gedenkstätten Auschwitz I und II
  • Weitere Leistungen siehe „Leistungen je Seminar“
KZ-Gedenkstätte Buchenwald

Durch seine Nähe zu Weimar stand das KZ Buchenwald im extremen Widerspruch zur einstigen „Wiege der deutschen Demokratie“. Die Errichtung der Gedenkstätte erfolgte auf dem Gebiet der DDR und wurde für die antifaschistische Staatsdoktrin verklärt.

  • Besichtigung der Gedenkstätte Buchenwald
  • Historisch-politische Stadtführung in Weimar
  • Weitere Leistungen siehe „Leistungen je Seminar“
KZ-Gedenkstätte Dachau

Das KZ Dachau war als einziges Lager während der gesamten NS-Zeit in Betrieb. Im benachbarten München wurde die „Weiße Rose“ zum Inbegriff des Widerstands. Die Gedenkstätte wurde 1965 errichtet und 2003 auf den neuesten Stand gebracht.

  • Besichtigung der Gedenkstätte Dachau
  • Historisch-politische Stadtführung in München
  • Weitere Leistungen siehe „Leistungen je Seminar“

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter

Anfahrt

Gerne können Sie auch jetzt sofort mit uns Kontakt aufnehmen.

*Pflichtfelder

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.